Sie sind hier:   Home >>  Bücher >>  über Bücher

über Bücher

Parteibuch: politischer Katechismus, begründet in den Glauben an die Wirksamkeit von Beziehungen, festigt die Hoffnung auf ein sicheres Fortkommen und stärkt die Liebe zu wohldotierten Ämtern
(Ron Kritzfeld)

Ich bin nicht allein, ich bin von Büchern umgeben, und in jedem Buch habe ich einen Freund. Außer in denen, die ich selber gemacht habe: Sie sind eher dazu angetan, mir Angst zu machen.
(Tomi Ungerer)

Intelligenz, behaupten die Intelligenten, ist die Fähigkeit, sich der Situation anzupassen. Wenn du ein Buch verkehrt in die Hand genommen hast, lerne, es verkehrt zu lesen.
(Wieslaw Brudzinski)

Wem zu glauben ist, redlicher Freund, das kann ich dir sagen: Glaube dem Leben; es lehrt besser als Redner und Buch.
(Wilhelm Busch)

Dem großen Publikum ist ein Buch nicht leicht zu schlecht, sehr leicht aber zu gut.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Ein guter Spruch ist die Wahrheit eines ganzen Buches in einem einzigen Satz.
(Theodor Fontane)

Das Buch der Natur ist mit mathematischen Symbolen geschrieben.
(Galileo Galilei)

Eigentlich lernen wir nur aus Büchern, die wir nicht beurteilen können. Der Autor eines Buches, das wir beurteilen können, müßte von uns lernen.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Jede mathematische Formel in einem Buch halbiert die Verkaufszahl dieses Buches.
(Stephen Hawking)

Ein klassisches Werk ist ein Buch, das die Menschen loben, aber nie lesen.
(Ernest Hemingway)

Das Buch ist die Axt für das gefrorene Meer in uns.
(Franz Kafka)

Ein Buch ist ein Spiegel, aus dem kein Apostel herausgucken kann, wenn ein Affe hineinblickt.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Unsere Theologen wollen mit Gewalt aus der Bibel ein Buch machen, worin kein Menschenverstand ist.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Die Geschichte ist ein Drehbuch von miserabler Qualität.
(Norman Mailer)

Der wahre Zweck eines Buches ist es, den Geist hinterrücks zum eigenen Denken zu verleiten.
(Christopher D. Morley)

Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muß es besitzen.
(Friedrich Nietzsche)

Auch das schlechteste Buch hat seine gute Seite: die letzte.
(John Osborne)

Man kritisiert einen Menschen, ein Buch am schärfsten, wenn man das Ideal desselben hinzeichnet.
(Friedrich Nietzsche)